26.7.-2.8.2019: "Dafür stehe ich"

Seminare rund um Glauben

Auf der Zeltstadt in Thüringen gibt es interessante Seminare am Vormittag. Jedes Seminar geht über 5 Tage (Sa, Mo-Do - jeweils 11-12.30 h), an denen das Thema aufbauend entfaltet wird. Daher ist es sinnvoll, sich für ein Seminar zu entscheiden. 

Gaben des Geistes - mit Inge und Gebhard Ludwig (GGE Deutschland)
"Dient einander, ein jeder mit der Gabe, die er empfangen hat" - So schreibt Petrus, schön und gut. Aber können wir einander mit Gaben dienen, wenn wir sie noch gar nicht kennen? Paulus meint, dass wir nach den Gaben streben sollen. Anders ausgedrückt: "Betet inständig um geistliche Gaben, denn wer bittet, dem wird gegeben." So wollen wir uns den geistlichen Gaben wie Seelsorge und Sprachengebet, Gebet für Kranke, Prophetie und Befreiungsdienst stellen. Wir wollen sie von Gott erbitten und erste Schritte auf diesem Gebiet wagen - nicht, damit wir groß dastehen, sondern damit wir in der engen Abhängigkeit von Gottes Geist anderen dienen können.
unbegrenzte Teilnehmerzahl - Anmeldung nicht erforderlich

Bibelgespräch - mit dem jeweiligen Referenten
Nach der morgendlichen Bibelarbeit wollen wir über den Bibeltext und die gehörte Auslegung reden, das Ganze vertiefen und weitere Dinge entdecken.
unbegrenzte Teilnehmerzahl - Anmeldung nicht erforderlich

Biblische Feste und Jesus - mit Christfried Mann (aktiv im israelisch-deutschen Jugendaustausch)
Welcher Zusammenhang besteht zwischen den Biblischen Festen und Jesus. Was bedeuten sie für uns heute?
Ein Seminar über Israel und die biblischen Feste anhand von Mose, Propheten und dem Neuen Testament.
- Prophetie/Erkenntnis und Glaube. - Worauf kommt es an? - „Umgang mit unterschiedlichen Erkenntnissen innerhalb der Gemeinde.“
- Biblische Feste und Jesus  –  „Jesus entdecken im Alten Testament“
- Zusammenhang zwischen Israel und der Gemeinde. „Thema eingepfropft sein.“
- Zeit für Fragen und ergänzende Themen.
unbegrenzte Teilnehmerzahl - Anmeldung nicht erforderlich

Bibellesen mit „allen“ Nationen - mit Pfr. Matthias Hänel
Jesu Gemeinde ist ein weltweite Gemeinde geworden. In letzter Zeit können wir einen Teil dieser Weltgemeinde in unserem Land erleben. Wir sprechen verschieden Sprachen und haben verschieden Kulturen, doch wir haben den gleichen HERRN, den gleichen Glauben und die gleiche Bibel.
Dies können wir entdecken, wenn wir gemeinsam Bibellesen und uns darüber austauschen. Dazu laden wir herzlich ein.
Bitte Bibel in Muttersprache mitbringen.
unbegrenzte Teilnehmerzahl - Anmeldung nicht erforderlich

+ NEU Jesus von Nazareth – Geschichte(n) einer Faszination“
oder:  warum es sich lohnt, NEU GIERIG auf alte Geschichten zu sein - mit Pfr. Reinhard Süpke

Ein Grundkurs für Christen, Skeptiker, Suchende, Zweifler und solche, die nie aufhören können, über, von und mit Jesus zu lernen.
Was erwartet Euch? Ein paar Impulse. Sie zeigen, wie sehr die Person des Jesus von Nazareth nicht nur unsere Kultur geprägt hat, sondern darüber hinaus weltweit noch immer prägt.
Vor allem aber lesen wir gemeinsam Geschichten aus dem Johannesevangelium. Wir versuchen, uns der Faszination zu stellen, die JESUS bis heute hat. Voraussetzungen braucht es keine, außer Neugier und den Mut, ehrliche Fragen zu stellen.
Lassen wir uns überraschen, was wir gemeinsam neu entdecken – als langjährige Christen, als Menschen auf der Suche, als Skeptiker oder Zweifler und solche, die nie aufhören können, über, von und mit Jesus zu lernen. Lasst uns neu gierig auf diese alten Geschichten sein. Sie reden von unserem Leben.
unbegrenzte Teilnehmerzahl - Anmeldung nicht erforderlich

„Wie weit ist es bis zum Ende dieser Welt...“ - mit Pfr. Henning Voigt
Apokalyptik- die Lehre von der Vollendung der Heilsgeschichte. Ein zentrales Thema der Bibel, jahrhundertelang Trostbotschaft und Deutungshilfe gesellschaftlicher Erscheinungen für die Christenheit. Dieser Grundpfeiler des Glaubens ist nur tragfähig für unsere Gegenwart, wenn biblische Grundlinien klar sind.
Biblische Personen haben mit ihrem Schicksal bereits prophetisch Linien der Heilsgeschichte vorgezeichnet.
Wer genauer hinschaut, kann an überraschend vielen Stellen der Bibel Aussagen zu Gottes Heilsplan für Israel, Kirche und die Schöpfung entdecken.
Was wird für die Christenheit das Verführerische am Antichrist sein? Was kann uns davor schützen, dem Antichrist auf den Leim zu gehen?
Ich lade dazu ein, endzeitliche Muster in der Geschichte Europas zu betrachten und Zeichen der Endzeit  in der Gegenwart wahrzunehmen.
Wir wissen nicht, wann Jesus wiederkommen wird, doch wir brauchen für unsere Zeit ein Fundament, um von der „Heiden-Angst“ vor der Zukunft nicht angesteckt zu werden.
Dieses Seminar möchte helfen, mit der Lehre von der Endzeit in unserer Gegenwart umzugehen, dabei die Gelassenheit des Gottvertrauens wiederzuentdecken und
für diesen entscheidenden Hoffnungspfeiler des Glaubens Grundlagen der biblischen Lehre freizulegen.
unbegrenzte Teilnehmerzahl - Anmeldung nicht erforderlich